DIY Camper
Kommentare 1

DIY Camper – Der Kauf

Ein eigener Camper – davon haben mein Mann und ich schon lange geträumt. Anfangs malten wir uns in unseren Gedanken eine hippen VW Bus im Retro Style aus. Dann, als Hanna auf der Welt war, lernten wir die Vorzüge eines Wohnwagen kennen. Warum? Das habe ich euch bereits in meinem Artikel „Warum wir Campen lieben“ verraten. Wir verliebten uns in die Vorstellung uns einen alten Wohnwagen zu kaufen und ihn ganz noch unseren Vorstellungen zu renovieren. 

Die Suche nach einem gebrauchten Camper

Nach unserer zweiten Elternzeitreise machten wir uns also auf die Suche nach einem gebrauchten Wohnwagen.
Da Christi und ich beide den neuen Führerschein und keinen Hängerschein besitzen, musste es ein leichter und somit auch kleiner Wohnwagen mit familientauglichem Grundriss sein.
Gar nicht so einfach so etwas günstig zu finden. Doch wie es der Zufall wollte, verkauften Verwandte von uns ihren kleinen Knaus Vimara 360.

Den richtigen Grundriss finden

Schon beim ersten Betreten hat es uns der kleine, schnuckelige Wohnwagen angetan. Der Grundriss war perfekt für uns und unsere Bedürfnisse. Wenn man rein kommt, befindet sich rechts im Bug eine große Sitzgruppe, die sich zu einem Doppelbett umbauen lässt.

Die große Sitzgruppe lässt sich zum Doppelbett umbauen.

In der Mitte liegt ein Küchenblock mit 3-Flammkocher und Spüle, gegenüber ein Bad mit WC, Waschtisch und kleineren Schränken.

Im Mittelblock befindet sich die Küche mit Kühlschrank, Kocher und Spüle.

Gegenüber das Bad.

Links im Heck befindet sich eine kleine Sitzgruppe und darüber eine Schrankzeile. Die Sitzgruppe lässt sich zu einem schmalen Bett umbauen. Und die Schrankkonstruktion darüber lässt sich herunter klappen und ebenfalls zu einem Bett umbauen, so dass ein Stockbett für zwei Kinder entsteht. Perfekt.

Aus Sitzgruppe und Schrank im Heck lässt sich ein Stockbett bauen.

Der Check vor dem Kauf

Außerdem befand sich der Wohnwagen in einem Top Zustand. Er ist dicht, was das allerwichtigste beim Kauf eines gebrauchten Wohnwagens ist. Nirgends dringt Wasser von außen in den Innenraum Das Wassersystem und die Technik funktionieren einwandfrei,  TÜV und Gasprüfung sind neu gemacht und der Unterbau ist ebenfalls im besten Zustand.

Checkt beim Kauf eines gebrauchten Campers, ob alles funktioniert.

Wir schlagen zu. Und auf einmal sind wir Besitzer unseres eigenen Wohnwagens.
Auch innen ist der Camper in einem top Zustand. Im Prinzip hätten wir nichts machen müssen. Doch uns gefällt der 90er Stil überhaupt nicht. Die Möbel sind in heller Buchen Optik und die blauen Polster müssen weichen.
Und so habe ich mich hochschwanger in den Maleranzug geschmissen und den Farbpinsel geschwungen. Mehr dazu im nächsten Blogpost zu unserem DIY Camper.

Darauf solltet ihr beim Kauf eines gebrauchten Campers achten

  • Welchen Führerschein habt ihr? Was für ein Gespann dürft ihr fahren? Wie hoch ist die Anhängelast von eurem Auto? Wie schwer darf also euer Wohnwagen sein?
  • Überlegt euch im Vorfeld was für einen Grundriss ihr möchtet (Einzelbetten, ein festes Doppelbett, eine Sitzgruppe die man zum Bett umbauen kann, Stockbett…)
  • Legt euch bevor ihr einen gebrauchten Camper anschaut am besten eine Checkliste zurecht und schaut, ob
    • der Wohnwagen dicht ist oder ob er irgendwo einen Wasserschaden hat
    • testet, ob die Elektrik funktioniert
    • schaut, ob das Wassersystem läuft
    • probiert die Gasplatten in der Küche und den Kühlschrank aus
    • prüft ob die Möbel oder Polster größere Schäden aufweisen
    • werft einen Blick auf den Unterbau des Wohnwagens
    • fragt nach der letzten TÜV- und Gasprüfung

1 Kommentare

  1. Pingback: Wochenlieblinge | Meine 4 liebsten Blogbeiträge aus der KW28 / 2019 - Mini.Me.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.