Alle Artikel in: Auf Reisen

Carezza Dolomites – Familienskigebiet in Südtirol

Skiurlaub im Weltnaturerbe Dolomiten Pinker Schneeanzug, blauer Helm, rote Ski, Sonnenbrille auf der Nase und Schnulli im Mund. Dieses Bild werde ich wohl nie vergessen. Es hat sich in meine Erinnerungen eingebrannt. Es ist das Bild wie Hanna zum ersten Mal auf Ski steht und den Berg hinab flitzt. Okay. Flitzen ist vielleicht ein bisschen übertrieben. Rutschen trifft es eher. Sie hat ihre Skilehrerin an der Hand. Freudestrahlend fährt sie auf ihren Papa zu. Er wartet unten mit ausgebreiteten Armen auf sie und fängt sie auf. Vor Rührung muss ich fast ein paar Tränen verdrückten. Wir sind im Skigebiet Carezza Dolomites  im Eggental in Südtirol. Wie eine Wand baut sich der Rosengarten vor uns auf. Der Rosengarten ist ein acht Kilometer langes Bergmassiv mit zehn Gipfeln. Er gehört zum Weltnaturerbe Dolomiten. Fast bizarr sehen die Felsen aus. Sie ragen senkrecht in die Höhe. Die Gipfel sind spitz. Das Bergmassiv wirkt allerdings in kennerweise beengend auf uns. Dreht man sich um, weg von den Felsen, schaut man in die Weite. Am Horizont sehen wir die Gipfel des …

Innsbruck – Familienurlaub in der Alpenstadt

Städtetrip in die Hauptstadt Tirols Bunte Häuser zieren das Ufer der Inn. Direkt über den Dächern ragen verschneite Berge in die Höhe. Sie gehören zur Nordkette, die mächtig über der Stadt thront und zum Naturpark Karwendel gehört. Der Berg in der Stadt wird die Nordkette genannt. Kinder laufen eingemummelt in Schneeanzüge durch die Gassen. Mütter schieben ihre Babys in Fellsäcke eingepackt im Kinderwagen durch die Stadt. Studenten und Rentner, Touristen und Einheimische, Geschäftsleute und Hipster sind unterwegs. Der eine kommt gerade mit dem Snowboard unterm Arm vom Berg, der andere geht shoppen. Innsbruck ist eine lebendige Stadt. Überall wuselt es. Es riecht nach leckerem Essen und die Schaufenster der Maria Theresien Straße strahlen hell. Innsbruck ist eine besondere Stadt. Einerseits ist die Alpenstadt irgendwie mondän. Luxuriöse Geschäfte, noble Hotels und schicke Restaurants hat es hier. Und andererseits ist Innsbruck eine ganz lässige Stadt, die viele junge Menschen anzieht. Die Mischung aus beidem ist toll. Sie macht die Stadt vielfältig. Wir waren schon öfter in Innsbruck, haben uns hier ein Springen der Vier-Schanzen-Tournee auf dem Bergisel …

Skifahren vor Weihnachten

In der letzen Wintersaison waren wir bereits vor Weihnachten in den Kitzbüheler Alpen zum Skifahren. Das war das erste Mal, dass wir so früh im Winter in den Bergen unterwegs waren. Ich muss sagen, dass ich es herrlich fand. Warum? Ganz klar. Außerhalb der Hauptsaison sind die Pisten  leer und die Preise für Skipass und Unterkunft viel günstiger. Wir hatten Glück mit dem Schnee. Schon Anfang Dezember hat es in den Alpen ordentlich geschneit. Die Pistenverhältnisse waren klasse. Der Hauptgrund warum ich es aber so schön fand so früh im Jahr boarden zu gehen, war die Adventsstimmung hier in den Bergen. St. Johann war der Ort unserer Unterkunft.

Aktivurlaub in Lenggries – Teil 3

Bayerische Wirtshauskultur Drei Männer sitzen an einem Tisch. Vor ihnen steht je ein Glas Bier.  Wildgeweihe verschiedener Größen hängen an der Wand über ihnen. Im Eck steht ein grüner Kachelofen. Eine Dame mittleren Alters kommt hinter dem Schanktisch hervor. In der Hand hält sie weitere Gläser voll Bier. Mit Schwung durchquert sie den Gastraum und wirft uns ein Griaß Eich zu. Ihr bodenlanges Dirndl schwingt über den Holzboden. Wir setzen uns an einen freien Tisch. Im Eck über uns hängt kein Hirschgeweih, dafür aber ein Kruzifix und gegenüber an der Wand Fische aus Holz. Wir sitzen in der Bauernstube vom Wieserwirt. Es ist gemütlich und irgendwie so richtig bayerisch hier. Urbayerisch würde ich sagen. Hier gibt es kein chichi, es ist nichts auf modern gemacht. Und auch die Karte ist typisch bayerisch. Sauerbraten, Hackbraten, Schnitzel, Fisch- und Wildspezialitäten und weitere, meist deftige, Gerichte stehen auf der Karte. Der Wieserwirt ist ein bayerisches Wirtshaus wie man es sich vorstellt. Was ist das denn für eine Kultur? Ja, die Wirtshauskultur ist wirklich eine Kultur. Und jeder der schon …

Elternzeit – Klappe die Zweite

Elternzeitreise in Planung Zwei Monate. Zwei ganze Monate haben wir im nächsten Jahr wieder Zeit zu reisen. Oh wie ich mich darauf freue. Als Hanna sieben Monate alt war, sind wir mit dem Camper in Richtung Atlantikküste nach Frankreich los gedüst. Wir lieben die Freiheit jeden Tag von Neuem zu entscheiden, ob wir weiterfahren oder vielleicht doch lieber noch einen Tag im Elsass oder sonst wo dran hängen. Campen ist einfach unser Ding. Naturnaher kann man seinen Urlaub nicht verbringen. Sobald man morgens die Tür vom Camper aufmacht, ist man draußen. Draußen an der frischen Luft, draußen in der Natur. Nie vergessen werde ich unseren Blick auf das Meer und die Pinienwälder auf dem Panoramacampingplatz an der Dune du Pyla. Unser Camper stand keine hundert Meter vom Meer entfernt auf einer Anhöhe. Täglich wurden wir vom Rauschen der Wellen geweckt. Abends saßen wir draußen, haben uns den Sonnenuntergang ansgeschaut und waren einfach nur happy diese tolle Zeit als Familie verbringen zu können. Denke ich an unsere erste Elternzeitreise mit Hanna zurück, verfalle ich automatisch ins …

Aktivurlaub in Lenggries – Teil 2

Unterwegs am Berg und im Tal Die Gondel taucht in den Nebel ein. Er verschleiert uns die Sicht. Unten im Tal scheint die Sonne. Aber hier am Hausberg von Lenggries, dem Brauneck, hängen heute dichte Wolken. Doch oben am Gipfel ist es besser. Die Wolken liegen nun unter uns. Kuhglocken bimmeln in der Ferne. Schön ist es hier. Heute haben wir drei Mädels uns einen barrierefreien Wanderweg ausgesucht. Das heißt, dass die Gondel den Kinderwagen auf den Berg chauffiert. Obwohl Mimi richtig fit ist, traut sie es sich nicht zu mit Kraxe durch die Berge zu ziehen und ich schaffe es dank meinem momentanen Dickbauch auch nicht. Gut also, dass es alternative Kinderwagentouren hier aufm Berg gibt. Mit Hanna im Kinderwagen laufen wir auf dem Wanderweg Nummer 1 in Richtung Tölzer Hütte. Der Weg ist gut mit dem Wagen machbar. Ohne Probleme schieben wir ihn über den Schotter. Es geht manchmal etwas bergauf und ab aber es wird nicht zu anstrengend. Überall entdeckt Hanna Kühe und bunte Blumen. Outdoor Aktivitäten in Lenggries Unsere Tour ist …

Aktivurlaub in Lenggries – Teil 1

Drei Mädels – Drei Generationen – Ein Urlaub Mit Hanna an der Hand steht meine Mama, alias Mimi, vor dem Pferdestall auf unserem Bauernhof. Sie heben dem Pferd Löwenzahn hin. Danach laufen sie gemeinsam zum Hasenstall. Beide strahlen und genießen offensichtlich die Zeit miteinander. Ein ungewohntes aber wunderschönes Bild ist das für mich. Ungewohnt deshalb, weil es unser erster gemeinsamer Mädels Urlaub ist. Ehrlich gesagt kann ich mich an den letzten Urlaub, den ich mit meinen Eltern verbracht habe, nicht so recht erinnern. Es ist schon lange her. Und jetzt bin ich selbst Mama und bin zusammen mit meiner Mama und meiner Tochter hier in Oberbayern im Urlaub. Irgendwie schon verrückt, dass man jetzt nicht mehr nur Kind sondern auch selbst Mutter ist. Bayern –  Obwohl ich schon lange nicht mehr hier in der Region im Urlaub war, kommt mir alles total vertraut vor. Die Seen, die vielen Gasthöfe, die weiten Wiesen und die Berge. Meine Eltern waren mit meiner Schwester und mir als wir noch Kinder waren fast ausschließlich in Bayern im Urlaub. Gewohnt …

Bauernhofurlaub in der Wildschönau – Teil 3

Wie ihr sicherlich schon bemerkt habt, gehen wir wirklich gerne wandern. Auch mit Kind ist das eigentlich kein Problem. Klar, ein bisschen mehr Planung braucht das Ganze schon. In meinem Artikel Wandern mit Baby habe ich euch deshalb schon mal grundlegend die wichtigsten Tipps zum Thema Wandern mit Kind zusammen gestellt. Die Wildschönau ist wirklich eine familienfreundliche Region, sprich hier gibt es für Familien zahlreiche Möglichkeiten kleine Wanderungen zu unternehmen. Mit der Markbachjochbahn und der Schatzbergbahn eröffnen sich Urlaubern zwei tolle Wanderregionen. Leider hatte die Schatzbergbahn während den Pfingstferien noch nicht geöffnet und so konnten wir dieses Gebiet nicht erkunden. Das hat uns auch ehrlich gesagt ein bisschen verwundert. Gerade zu der Ferienzeit  sind hier in der Wildschönau ja schon viele Familien  unterwegs. Vielleicht öffnet sie ja aber im nächsten Jahr schon etwas früher. Aus unserer Erfahrung wissen Christian und ich mittlerweile, dass ein familientauglicher Wanderweg auch etwas bieten muss. Er muss für Kinder schon irgendwie attraktiv sein. Geht es ohne besondere Attraktion nur bergauf, langweilen sich Kinder schnell. Und mit Attraktion meine ich kein Karussell …

Bauernhofurlaub in der Wildschönau – Teil 2

Die Unterkunft  Noch im Schlafanzug aber schon mit Gummistiefeln an den Füßen stapft Hanna mit einem Korb im Arm in Richtung Hühnerstall. Vor der Tür wedelt sie mit ihren Händen. Sie will auf meinen Arm und rein zu den Kickis, wie sie die Hühner nennt. Eine Henne gackert vor sich hin und legt gerade ein Ei. Hanna strahlt als sie drei weitere frische Eier entdeckt. Vorsichtig legt sie die Eier in den Korb und präsentiert sie ihrem Papa. Bauernhofurlaub. Ich habe mir schon gedacht, dass uns das gefällt. Doch der Urlaub hier in der Wildschönau auf dem Biobauernhof Hinter-Altensberg hat unsere Erwartungen übertroffen. Ist das Kind entspannt, sind es die Eltern auch Wir hätten Hanna mit der Wahl des Hofes glaube ich nicht glücklicher machen können. Kater Moritz, die zwei kleinen Zwergponys Ronja und Chico, die vielen Hühner, ein Hase und dann natürlich die Kühe und Kälbchen auf der Alm – all diese Tiere haben es Hanna wirklich angetan. Für uns als Eltern ist es toll zu sehen wie sie die Woche über Vertrauen zu …

Bauernhofurlaub in der Wildschönau – Teil 1

Raus aus der Großstadt und rein ins Landidyll – am Sonntag geht es für uns ab auf den Bauernhof. Ich freue mich riesig  und bin so gespannt wie Hanna der Urlaub auf dem Land gefällt. Eigentlich bin ich mir ziemlich sicher, dass sie es lieben wird. Kühe, Hühner, Katzen und kleine Ponys – Hanna wird begeistert sein. Obwohl wir mitten in der Stadt nur wenige hundert Meter vom Stuttgarter Hafen entfernt wohnen, versuchen wir Hanna ganz bewusst so naturnah wie möglich aufzuziehen. Wir besuchen regelmäßig den Zoo oder andere Tierparks, schauen auf den aktiv Spielplätzen mit deren Tieren in der Stadt vorbei und machen am Wochenende so oft wie es geht Ausflüge ins Grüne. Aber ein Zoobesuch kann man halt einfach nicht mit der richtigen Natur vergleichen. Die Tiere hautnah zu erleben, zu sehen wie Kühe gemolken werden und die Bauersfrau morgens die Eier aus dem Hennenstall holt oder am Mittag die Pferde auf die Koppel führt, ist was ganz anderes. Christian und mich zieht es im Urlaub ja eh immer in die Natur. Und so geht …